26.05.2017: sieben Wochen nach OP...

... Blutwerte okay, Darmsanierung angeschlagen, Bauchraum palpatorisch ohne Befund, wir hoffen auf eine weiterhin gute Zeit...

21.05.2017: Wiederaufstieg:)

Dem Kenzkind gelingt heute doch tatsächlich und nach nur sechs Turnieren der Wiederaufstieg in die "3"...Grandios und mit viel Spaß ist sie den A-Lauf gelaufen und trotz der einen oder anderen Tücke, die sich Richteranwärter Norbert Besser beim Turnier der Agility Freunde Oppenheim hat einfallen lassen, war's Kenzkind ganz und gar bei mir. Auch im Spiel gab sie wirklich alles, war vergleichsweise schnell und konnte mit einem weiteren Nuller den 5. Platz von immerhin 40+ Startern einheimsen. Gute Maus!!! Das Tüütchen überraschte auch... nach wie vor auf extrem niedrigen Trainingslevel war sie seeeeehr brav im A-Lauf, den ich "mental" sehr schwierig fand. Ich musste zu viel überlegen, aufgrund der überfüllten Parcoursbegehungen war auch wenig Möglichkeit, die Abläufe zu automatisieren und so musste ich ein wenig improvisieren - und auch noch den Steg "austrainieren" - und so reichte es "nur" zum 4. Platz, über den ich mich aber in Anbetracht unserer Trainingsdefizite seeeehr gefreut habe! Wir sind ausgesprochen zufrieden - drei Nuller und ein Quotendis im Jumping 3, das eher einem sehr schwierigen Tunnelspiel glichZwinkernd, fünf Tunnel, drei davon gerade, neunmal zu passieren. Das Tüütchen hat danach auch nicht gelahmt, nichtsdestotrotz hat sie Mitte Juni einen Termin in der Tierklinik Hofheim, um das sporadisch auftretende Problem noch mal genau zu betrachten. Und das Kenzkind verbleibt natürlich freiwillig weiter in der "2". Und noch ein PS: mein gutes altes Mädchen Sheela hat gut auf die Darmsanierung reagiert und ist im Moment nahezu wieder im normalen Fütterungsmodus. Hoffe sehr, dass das so bleibt, denn ein bisschen dürr ist das alte Dingeling im Moment leider schon!

14.05.2017: Ein Wochenende im Westerwald...

Was für ein tolles Wochenende, auch wenn - die schlechte Nachricht vorweg - das Tüütchen nicht "gehalten" hatWeinend. Aber der Reihe nach...

Freitagfrüh sind wir guten Mutes bei Hinky angereist und haben uns mal wieder "feinschleifen" lassen. Beide Mädels waren supergut drauf und lösten die ihnen gestellten Aufgaben mit Bravour. Der Trainingsspaß war auf unserer Seite und fürs rundherum Urlaubsfeeling hatten wir eine einfache, aber für unsere Zwecke nahezu perfekte Unterkunft. Da diese auch nicht weit war, konnten wir Freitagabend auch ein kleines bisschen Party machenLächelnd

Freitagabend zeigte das Tüütchen auch noch keinerlei Einschränkunkungen, Samstagmittag dann allerdings schonUnentschlossen. Hier Tüütchens letzter fehlerfreier Trainingslauf bevor sie wieder mit dem Hinkeln anfing...:

Das Kenzkind musste dann am zweiten Tag, der für sie nicht mehr geplant war, "einspringen" und so gibt es mal die gleiche Sequenz mit ihr:


Und trotz teilweise extrem wechselhaftem Wetter haben wir "urlaubsfeelinglike" noch den Sonntag mit einer tollen Wanderung rund um die Abtei Marienstatt im Westerwald genossen. Die Kamera durfte auch mit...

Sandrines Shelties:

... und Hinkys "black magics"

Ein Sack Flöhe hüten ist jedenfalls einfacher, als diese zehn Hunde abzulichten... die Unschärfe sei daher bitte entschuldigt...

Alles in allem ein wirklich gelungenes Wochenende, kleine Auszeit mit großer Wirkung und leider ein bisschen bitterem Beigeschmack rund ums Tüütchen, Hofheim, ich warte... (auf einen Termin)

08.05.2017: Kenzie legt nach :)

Nun, Kenzie hat dann gestern ebenfalls alles gegeben und wurde, nachdem ich sie Samstag etwas in die Irre geführt hatte, mit einem flotten Nullfehlerlauf zweite in der A2.

 

 Und auch im Spiel 1/2 blieb sie fehlerfrei und belegte Platz 8 von immerhin 37 Startern. Das sie auf dem Bild aussieht, wie ein "begossener Pudel" liegt übrigens am Dauerregen... zumindest ich hatte noch nie ein Turnier, an dem es von morgens bis abends derart durchgeregnet hat. Das Tüütchen war übrigens "heile", aber nun zeigten sich dann doch ein paar deutliche Trainingsdefizite... französiche Wechsel nach Slalom bzw. Wand führten leider zu vorzeitigem Verlassen des Gerätes, schade, aber nix, was sich nicht wieder auftrainieren ließe. Und Tüütchens Physiotherapeutin Simone war heute auch sehr zufrieden mit ihrem Allgemeinzustand!