11.08.2013: Angekommen in der A2

Angekommen in der A2 und soooooo schlecht war's nicht :)

Dirk Schambeck hat, für Kreismeisterschaften angemessene und anspruchsvolle Parcours gestellt (*hüstel*, ich hatte nicht mal registriert, dass das die Kreismeisterschaften gewesen sind... bin ich vielleicht nicht mit angemessenem Ernst bei der Sache???). Kenzie jedenfalls war super drauf, hat im A-Lauf alle Verleitungen Verleitungen sein lassen und ist mit mir ohne DIS ins Ziel... allerdings habe ich sie einmal an der A-Wand vorbei gezogen (aus Tunnel raus, links Verleitungssprung, ich zu weit vorne, Kenzie guckt Verleitung und rennt dann aber einfach hinter mir her... selbst schuld!) und einmal an einem Sprung... ich Döddel, aber wenigstens konnte ich sie jedes Mal wieder auf Kurs bringen:).

Das Jumping war sehr trickie, lange Geradeausstrecken und dann eben doch mal abbiegen, alle meine geplanten Wechsel haben super geklappt, auch der letzte, aber irgendwie war ich dann an falscher Stelle und Kenzie im falschen Tunnelloch. Egal, der Lauf fühlte sich echt gut an, wir waren sehr schnell und ich denke, wir sind der A2 einigermaßen "gewachsen" ;)

Nichtsdestotrotz legen wir jetzt eine Turnierpause ein (ich habe im September/Oktober keine offiziellen Turniere gemeldet), wir haben viel in kurzer Zeit erreicht und nun sammeln wir uns mal für die nächste Runde.

21.07.2013: Ein Wochenende in der Eifel

20./21.07.2013: Ein Wochenende in der Eifel... mit allen drei Mädels im Gepäck sind Pia R. und ich am Freitagmittag für ein verlängertes Wochenende in die Eifel gestartet.... und schee war's:)

Nebst toller Landschaft, schönen Seen (mit selbstverständlich viel Badespaß für die Hunde),  wunderschönen kleinen Eifeldörfern und für mich teilweise unverständlicher Speisekarte (was bitte sind Döppekooche, Möhrenuntereinander oder Breitlauch...???), waren Kenzkind und ich auch sportlich sehr erfolgreich unterwegs. Wir waren bei der IG Eifel-Jumpers in Blankenheim-Reetz zum Zweitagesturnier...

Am Samstag sind wir zwar, trotz Sturzes meinerseits auf taunasser Wiese, mit V0 und Platz 4 im A-Lauf und mit nur 27ms an der Platzierung für die Quali an selbiger vorbeigerauscht. Am Sonntag aber haben wir, trotz unruhiger Nacht meinerseits in Erwartung der Dinge, die da auf uns zukommen, mit Null Fehlern und zweitbester Zeit die Quali für den Aufstieg in die A2 geschafft:)

Die Jumpings Open waren anspruchsvoll, aber dennoch gut laufbar. Samstag V0 und Platz 6 von immerhin 52 Startern und Sonntag leider ein DIS. Ich hatte mir vorgenommen, ein paar Dinge zu probieren (Stellen à la Beitl und "Weg" nach Hinterlaufen eines Sprungs). Das Stellen klappte nicht wie geplant, Kenzie war danach nicht mehr auf ihrer Linie, ich hatte Orientierungsprobleme und Kenzie somit am Tunnel vorbei gezogen ... wie blöd... DIS! Danach weitergelaufen und der Rest sowie beide "Wegs" haben dann aber noch schön geklappt...

Ansonsten ist dieses Turnier definitiv eine Reise wert... toller Platz mit fantastischer Aussicht, nette Leute, super Stimmung, wirklich nette Richter (wenn auch sehr anspruchsvoll, hier: Stefanie Röcker und Rolli Schiltz), sehr hohes läuferisches Niveau! Ich bin jedenfalls ganz sicher, wir kommen wieder... :)


(Bild: Pia Respondek)

Danke an dieser Stelle auch an Pia für das super Coaching, vom Hundehalten bis zum Catering, ohne dich, liebe Pia, hätte das alles nicht so reibungslos geklappt, DANKE!

12.07.2013: Seminar bei Alex Beitl und Kriztina Kabai

... es qualmen die Socken und glühen die Pfötchen - zwei Tage laufen, laufen, laufen, stellen (!), rechtzeitig am Zielpunkt sein und dem Hund den optimalen Absprungspunkt anzeigen... wir waren "auf Seminar" bei Alex Beitl und Kriztina Kabai. Habe ich nach der ersten "Parcoursbegehung" noch gedacht, ich sei im "falschen Film", muss ich nun sagen, dass ich viele wertvolle Tipps, insbesondere im Hinblick auf Kenzies große Bögen, mitgenommen habe. Ganz wunderbar haben sich beide (Trainer) auf unsere individuellen Probleme eingestellt und Kenzie hat eigentlich alle "Lösungsvorschläge" super angenommen. Ein tolles und sehr anspruchsvolles Seminar liegt hinter uns und nun gilt es, die Hausaufgaben abzuarbeiten:).

04.07.2013: Neues von Tattoo

... und hier kommt nun endlich ein kleines Tattoo-Update. Taddy ist nun schon neun Monate alt, kaum zu glauben, und ich bin ein bisschen froh, dass die "schöne" Welpenzeit vorbei ist *hüstel* - ich bin nicht so der "Welpenmensch"...

Tattoo ist ein durch und durch fröhlicher und neugieriger Hund, dabei sehr klar im Kopf und ausgeglichen. Sie neigt weder zu Nervosität noch zu Hektik, allerdings verbellt sie schon mal kleine "Ungeheuer" (= Dinge, die da sonst nicht sind und ihrer Meinung nach da auch nicht hingehören). Sie hat wirklich alle (!) Regeln unseres Zusammenlebens begriffen, was allerdings nicht zwangsläufig bedeutet, dass sie diese auch einhält (*mir ist ja soooooo laaaaaaaaaaaangweilig*), sprich: der Alltag mit ihr ist völlig unkompliziert, sie orientiert sich an mir, guckt nach mir , der Grundgehorsam stimmt und wir haben eine tolle Basis für das hundesportliche Zusammenarbeiten!

... und nun hat es auch noch "click" gemacht. Von nahezu einem Tag auf den anderen hat sie "Lernen" gelernt - ich bin sicher, sie ist einfach eine kleine Spätzünderin, weil sich ihr Arbeitsverhalten definitiv binnen kürzester Zeit komplett geändert hat. Hat sie sich früher viel Zeit für den nächsten Schritt gelassen, arbeitet sie sich heute gezielt und schnell an diesen ran. So hat sie sich das "Außen" um eine Pylone, natürlich nur auf kurze Distanz, binnen einer Trainingseinheit erarbeitet. Oder die Aufgabe "Hinlegen und das Kinn auf einen Schaumstoffwürfel legen" ganz zügig mittels Shapen gelöst.  Es ist eine helle Freude, mit ihr zu arbeiten:). Unsere Hausaufgaben aus dem Obiseminar mit Eva Hampe haben wir auch gemacht, Tattoo "twisted", läuft freudig zum Bodentarget oder Handtarget, steht fast fest an diesem, nimmt und bringt das Apportel, kennt die "Spielregeln" im Umgang mit Triebmitteln - nachlaufen, holen, bringen, zergeln, loslassen - fehlt noch das freudige Laufen am Handtarget - wir arbeiten dran und ich werde weiter berichten...

23.06.2013: Ein Schleifchen für's Kenzkind

Kenzie hat Geburtstag und dafür bekommt sie ein Schleifchen...

...na ja, stimmt nicht ganz, das Schleifchen bekam sie, weil wir heute einen guten Lauf hatten und am zweiten Turniertag des V.S.G. Offenbach mit null Fehlern und guter Zeit den A-Lauf mit Platz 3 für uns entscheiden konnten. 's Kenzkind setzte noch einen drauf, im sehr schnell zu führenden Spiel (1/2) hatten wir zwar beim "rum" einen Aussetzer, blieben aber trotzdem im Ergebnis unter den ersten zehn (Platz 8 von 54) und somit sind wir auf "Kurs"...

22.06.2013: Turnier beim V.S.G. Offenbach

Mal wieder einer dieser Tage, an denen Frühaufstehen angesagt war ... auf zum V.S.G. Offenbach zum nächsten Turnier! Aber... ich mag schon nicht soooo gerne soooo früh unterwegs sein, 70 Kilometer fahren, dann weder einen Park- noch einen "Zelt-" Platz finden (die Meldestelle öffnete um halb acht, die ersten Zelte standen, dem Hörensagen nach, wohl schon um halb sieben...), der Parcours, inklusive Nummern, stand bereits und so war auch noch mein übliches Vorbereitungsritual hinfällig. Zudem war ich zehnte Starterin und somit blieb kaum Zeit für Pippi und Hund warm machen und den obligatorischen Secco. Kurzum, ich bin *leicht* entnervt in die Parcoursbegehung des von Irene Solf doch recht anspruchsvoll gestellten Spiels 1/2 gegangen. Die Tricki-Stellen waren schnell gefunden, eine entsprechende Lösung allerdings nicht. Egal, sechs Minuten Zeit zu überlegen, wie ich wo auf mein Kenzkind besonders achtgeben muss, damit wir das Ziel möglichst fehlerfrei und gemeinsam erreichen... tja, und was macht's Kenzkind? Geht mit mir in den Parcours, rettet mir an einer Stelle den A**** und ist trotz großem "ich-lauf-mal-in-Richtung-Verleitung" - Bogens zweitschnellste mit null Fehlern... Platz 2 im Spiel!

Der A-Lauf lief dann nicht mehr so rund und mein Brummkreisel, der früher bei jedem Tunnelloch "meins" gerufen hat, möchte jetzt doch bitte, dass ich ihr das DEUTLICH anzeige, sonst ziehen Tunnel nicht mehr so... kurzum, ein Schritt zu wenig in die richtige Richtung und Kenzie "hinterfragt". Blöd, wenn dann zwischen ihr und mir eine Hürde steht. Nun, jetzt weiß ich wenigstens auch, wie sich ein DIS im A-Lauf anfühlt:)

Also werden wir jetzt im Training mal wieder "Millimeter" - Arbeit machen, dafür läuft aber der Slalom wieder rund...