28.05.2018: Vier gewinnt ...

... na ja, nicht ganz, aber zumindest sind wir nicht letzte geworden, und das war unter den gegebenen Umständen gefühlt schon fast ein Sieg :hust:. Gestern war in Fulda - bei brütender Hitze - Auftakt der hessischen Qualifikationsläufe für die diesjährige DVM (deutsche Vereinsmeisterschaft) im Agility. Tattoo und ich unterstützen hier die Agilatoren, das Team vom Agility Club Wiesbaden und unsere Mannschaft war wegen Urlaub und so arg reduziert. Mit nur vier statt normalerweise sieben Startern (wovon die fünf besten jeweils in die Wertung kommen) sind wir angetreten und haben uns wacker geschlagen. Tüütchen hat ihren Teil dazu beigetragen, im Jumping noch ein DIS, weil ich den rahmenlosen Reifen viel zu lange kontrolliert habe (völlig grundlos übrigens) und somit das folgende "Außen!" nicht anzeigen konnte, den A-Lauf aber mit einem und das Open mit null Fehlern nach Hause gebracht. Die übrigen drei Mannschaftsmitglieder brachten auch mindestens zwei ihrer drei Läufe durch und so reichte es mit 270 Punkten immer noch für den 12. Platz (von 16).

 A-Open: 0 Fehler und eine kurze Schrecksekunde vor dem Slalom, Platz 11 von 64 Startern im "Large"

Ansonsten war unser Ausflug nach Fulda recht "gechillt". Aivy hat ihre nunmehr zweite Nacht in einem Hotel mit Bravour gemeistert, die Mädels haben den Tag auf dem Hundeplatz im Schatten dösend verbracht (und Aivy lernte dabei mal wieder fürs Leben und war eine echt coole Socke) und ich habe fast mehr gegessen, als ich wieder abgelaufen bin (unter anderem einen wunderbaren Eisbecher mit fast nur Schokolade und Sahne :D). Okay, drei Läufe unter sengender Sonne sind anstrengend, aber alles in allem war es doch ein sehr schöner Turniertag, der von den Organisatoren bestens vorbereitet und ausgestaltet war.