Aivys Agilitytagebuch

10.05.2018: Nun geht es also los, Aivys Agilityausbildung... wahrscheinlich ist Aivy ja auch der letzte Hund, den ich im Agi ausbilden werde. Der Sport wird immer schneller und komplexer und ich immer älter :D. Aber wir sind bei Jeremias Simson ja in den allerbesten Ausbilderhänden und ich bin gespannt, wie Aivy und ich uns entwickeln werden. Der Zwerg ist ja rattenschnell und leicht übermotiviert, und falls sie zu den "ich schrotte mich auch, wenn du es mir anzeigst" - Bordern gehören sollte, hänge ich den Sport an den Nagel. Jawohl! Aber erst einmal schauen. Im Moment shapen wir ganz viele Kleinigkeiten, Zone stehen, Wippenknall auslösen, Slalomtörchen finden ... an den Geräten war der Zwerg jetzt auch erst zweimal. Was sie allerdings von Anfang an kennenlernen durfte, sind verschiedene Bodentargets (Vor-, Hinter- und Vierpfotentargets, ebene und erhabene, statische und bewegliche) und Positionstraining (auf Targets stehen bleiben, "Platz!"). Ende Februar haben wir mit "Außen!"um eine Pylone begonnen, mittlerweile lässt sie sich gut um mehrere schicken (auch um einen kompletten Longierkreis), kennt französiche und belgische Wechsel zwischen den Pylonen hat ein erstes Verständnis für "Weg!" entwickelt. Ohne Ablenkung kommt sie auf Hörzeichen zuverlässig an die Hand und bleibt bei den Objektfokusübungen brav liegen. Wie schon bei Tattoo merke ich auch bei Aivy, dass beim Lernen weniger mehr ist. Aivy entwickelt tatsächlich sehr schnell eine Idee von dem, was gerade erwünscht ist. Und, ich hab's nicht eilig, 2018 und vielleicht auch 2019 "gehören" im Sport Tattoo, und bis zur BH sind es ja auch noch Meilensteine (weil Fußposition ist dem Zwerg noch völlig unbekannt :ugly:). Wir werden sehen...

23.06.2018: "Brain before speed" - Geschwindigkeit darf Aivy am Longierkreis oder um die Pylonen aufbauen, an Hindernissen lernt sie vor allen Dingen erst einmal "Zuhören" (Hörzeichen) und Slalomeingänge und Kontaktzonen mittels Shapen. Wir sind ja noch ganz am Anfang, aber insbesondere an den Zonen kann man sehr schön sehen, wie das kleine Borderhirn denkt...

31.08.2018: Hier war ja gar nichts mehr los in der letzten Zeit ... aber, in der Tat, es passiert auch nicht sehr viel :hust:. Aivy durfte vergleichsweise lange Junghund ohne spezielle Aufgabe sein und musste auch erst einmal ein paar "Dinge für's Leben" lernen. Anderseits haben wir, wenn ich es recht betrachte, viel "Kleinkrams" gemacht, auf dem wir jetzt aufbauen können. Aivy weiß, dass sie Hinterläufe hat, steht brav auf dem Höckerchen und kann ein paar Schritte rückwärtsrichten. Zonenabgang festigen wir nach wie vor mit Futterautomaten. Unter der Anleitung von Jeremias läuft die Maus, wenngleich noch etwas verhalten, flache Wand und flachen Steg in die Posistion. Den Gassenslalom fetzt sie, unabhängig von meiner Position und auch mit minimal schrägem Eingang gut durch. Beim Shapen der Törchen hat sie ganz aktuell beim geschlossenem Eingang das zweite Törchen mitgenommen. Tunnel lässt sie Tunnel sein, wenn ich das möchte und läuft brav an die Hand. Ihr Gerätefokus ist auch schon recht gut. Ich gebe es zu, die Schritte sind klein, aber iwie habe ich das Gefühl, das festigt ganz wunderbar die Basics.