19.11.2021: Dat Kenzkind...

… gefiel mir die letzten Tage iwie nicht und da ich mit Tüüti, die unter der Haut ein Knötchen hat, eh beim Tierarzt meines Vertrauens war, habe ich bei Kenzie ein großes Blutbild machen lassen. Alles nicht so schlecht, außer… die Leberwerte.

Woher kommt’s? Keine Ahnung...

Im best case hat die doch nicht mehr so ganz junge Leber Probleme mit der fettreichen Ernährung der letzten Wochen. Kenzie ist (nach zwei kurzaufeinander folgenden Läufigkeiten) rappeldürr (die Waage zeigt allerdings Normalgewicht). Ich habe Rinderfett und Leinöl zugefüttert. Mag sein, dass das einfach zu viel war...

Im worst case ist die Leber nachhaltig geschädigt, durch Krankheit und/oder durch Alter...

Wir warten jetzt mal die nächste Blutuntersuchung in ca. vier Wochen ab und schallen dann eventuell noch mal. Dies dann aber nur, um ggf. den Feind zu erkennen, nicht, um zu operieren...

Ihr Appetit ist nach wie vor gut. Sie bekommt ja zwei verschiedene Sorten Trofu, hier werde ich die nächste Zeit nur das mit dem niedrigeren Fettgehalt füttern und das Futter "pimpen" mit Kohlehydraten (Kartoffeln) und hochwertigem Eiweiß (Magerquark) sowie mal einen Hühnerflügel oder etwas Rinderhack. Dazu gibt es Mariendistelextrakt und Reishipilzpulver (natürlich alles in Absprache mit bzw. auf Anraten von der Tierärztin!). Mit dieser Futterzusammenstellung habe ich ja bereits mit Sheela, und ihren in den letzten beiden Lebensjahren schlechten Leberwerten, gute Erfahrung gemacht.

Tüütis Knötchen ist übrigens mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eine Zyste (Labore legen sich ja nie zu 100% fest), wir versuchen es jetzt mal mit Zugsalbe, und sollte sich das Ding weiter mit Flüssigkeit füllen, kommt es noch vor Weihnachten raus.

Die Mädels nehmen also gerne ein paar gedrückte Däumchen ;)