Bayerische Geschichten 2019

Freitag, 14.06.2019: Uuuurlaub - und endlich auch mal wieder einer, der, zumindest geplant, länger als fünf Tage ist. Das Auto ist vorbereitet, die Hundekiste gepackt, meine Sachen zurecht gelegt...


Die Hundekiste- OHNE ca. 12 kg Futter (die reisen bei Conny mit) und Näpfe!!!

Zwergi durfte heute noch mal ausgiebig mit ihrer besten Freundin Nouky spielen und Pia hat mir noch ein Lunchpaket bereit gestellt (danke dafür!). Tüüti musste heute noch mal Bürste und Schere ertragen und ist nun "ausgehfein"... morgen Vormittag geht es dann iwann los, Richtung Südosten, nahe Schliersee, Oberbayern, eine Ecke, die ich bisher noch nicht kenne. Mit von der Partie sind Conny und ihre, manchmal ein bisschen "spezielle" Hündin Snoopy. Sorgen macht mir im Moment allerdings das Kenzkind, will doch ihre Augenverletzung iwie nicht wirklich besser werden und verheilen. So haben wir jetzt schon für kommenden Mittwoch einen Kontrolltermin bei der ortsansäßigen Tierklinik ausgemacht. Die Optionen, sollte es nach wie vor nicht deutlich besser werden, sind mehr als bescheiden...

Ein bizzeli schwer fällt mir die Abreise allerdings schon, geben doch die Pflanzen auf meiner Terrasse dieses Jahr wirklich alles, und offensichtlich werden die Himbeeren meiner neu gesetzten Sträucher ausgerechnet genau während meiner Abwesenheit reif. Na ja, wenn's passt, holen Tochter und Enkelin die erste "Ernte" ein...

Samstag, 15.06.2019: Hab mein' Wagen voll geladen...

... und einen Umweg von knapp 30 Kilometern in Kauf genommen, um staufrei ans 500 Kilometer entfernte Ziel zu kommen - Fischbachau, ein kleines Örtchen im tiefsten Oberbayern. Wir haben ein wunderbares Ferienhäuschen, nein, eher Haus mit großem und komplett eingezäunten Garten gemietet, ein kleines Paradies für unsere Mädels, die dieses auch ausgiebig erkundet haben.

Blick von unserer komplett überdachten Terrasse!

Sonntag, 16.06.2019: Nahumgebungserkundung...

Okay, der Morgen, nach einer sehr ruhigen Nacht, fing suboptimal mit einer auslaufenden Kaffeemaschine an. Nach dem Genuß eines von Hand aufgebrühten Kaffees, natürlich im Bett, schien die Welt wieder in Ordnung, aber der Schein trog... die "nächste-Nähe-Naherkundung" für eine morgentliche Gassiroute verlief erfolglos und stressig. Zwar gibt es fußläufig einige Wege, den, den wir eingeschlagen hatten war aber nix fürs gute alte Mädchen, weil viel zu steinig und zu steil, und nichts für mich, weil viiiiieeeeel zu eng und wir ständig Schleppleinenchaos hatten (Kenzie läuft wegen ihres Auges ja im Moment an der Schlepp und Snoopy eh dauerhaft). Zwergi und Tüütchen hatten zudem beim Rauschen der Leitzach die Ohren auf Durchzug, weil Wasser ja nun mal das allertollste auf der Welt ist und sie sich die lange Autofahrt von gestern aus den Knochen laufen mussten. Aaaaarrrrgggggh! Also, Gassirunde nach dem Lösen abgebrochen und uns vorgenommen, vormittags eine Senioren taugliche Strecke in der Nähe (keine langen Autofahrten heute!) zu suchen und zu gehen.

Die, die wir uns ausgesucht hatten, endete nach 500 Metern wie folgt:

Kein Durchkommen möglich. Die standen da und je mehr sich Zwergi und Snoppy aufregten, umso neugieriger kamen sie auf uns zu. Ich hätte nicht gewusst, wie ich mit vier Hunden an der Leine, ja fast schon Streicheleinheiten einfordernde Kühe, hätte passieren können. Also blieb nur die Flucht nach hinten!!! Alles doof, denn eine Senioren taugliche Alternative war nicht in der Nähe. Also bummelten wir ziellos ein wenig durch die Wiesen, diese aber entschädigten uns dann doch mit ihrem Anblick für das vorangegangene Chaos...

Hach, wo findet man solch blühfreudige und nicht "totgewirtschafte" Wiesen noch?

Mein geliebtes Mädchen genießt...

Ja, und dann gab es noch mal Wasserparty in der Leitzach - die Hunde hat es sooooo gefreut, wobei Kenzie natürlich etwas kürzer treten musste...

Zwergi???

Zwergi!!!

Ömchen beim Kneipen:)

So, und heute Nachmittag gehen wir noch einmal die fußläufige Umgebung erkunden, allerdings ohne die Oldies...

Tja, und dann ... endete die Nachmittagsrunde zwar nicht nach 500 Metern, dafür aber genauso jäh wie die Mittagsrunde... dahaaaa, wo sich das Drehkreuz befindet, hätten wir nämlich durch gemusst...

... und hier dann noch das Beweisvideo der aufdringlichen Viecherei, nein, auf deren Seite des Zauns mochte ich gerade nicht gehen...

Da war dann der "leinengesicherte" Ziegenbock das definitiv kleinere Problem:)

Montag, 17.06.2019: Unspektakulär...

... und zwar völlig, verlief dann dieser unserer zweiter Urlaubstag. Wir haben "unsere" Morgengassirunde gefunden, zwar steinig, aber schattig mit mäßigem Auf-/Abstieg und leider "one way", aber sehr Senioren tauglich!

Dat Ömchen "wackelt" so süß ihre Runde und ist zwischendurch hochgradig motiviert, vielleicht, aber nur vielleicht, weil es danach Frühstück gibt???

Den Rest des Tages wollten wir eigentlich "wassernah" verbringen, aber direkt ans Ufer der nahegelegen Seen zu kommen, bedarf wohl leider Insiderwissen...

Nach kleineren Irrwegen sind wir dann doch wieder an der Wasserstelle von gestern angekommen und ich habe meine kleine, wilde Bande - Achtung, IRONIE - von Herzen genossen... Herrje, wie bekloppt können die Mädels denn noch sein??? Sheela legt sich auf die wassergeflutete Kiesbank und ich denke ... schei....Blasenentzündung im Vormarsch!

Kenzie ... geht tauchen!!!! Ja, hat sie denn noch alle Tassen im Kopf???? Ihrem Augen tat DAS sicher nicht gut...

Zwergi, ja, ja das Zwergi, bumm, krawumm, geradeaus mit Schmackes ins Wildwasser, aua (!), nun lief sie erst mal dreibeinig ... :(

Nur dat Tüütchen schien einigermaßen "normal", abgesehen davon, dass sie sich auf gepflasterten Untergrund rolzen musste...

Ich habe dann auch mal die Beine ins Wasser gesteckt....huuuuhhh, kalt war's...

Ansonsten war Chillen angesagt - Snoopy in der Sonne ...

... und dat Zwergi beim Alphornblasenzuhören (da bläst abends tatsächlich jemand Alphorn... voll cool - ähhh touri)

Dienstag, 18.06.2019: Vom Baum erschlagen...

... also fast und eigentlich war es auch eher ein Bäumchen, aber dieses ging auf unserer Morgenrunde krachend unmittelbar vor uns, also allen Oldies, aber hinter den Youngstern, Tüüti und Zwergi, nieder...

Schreck in der Morgenstunde...

Für den Tag haben wir uns dann mal einen Ausflug vorgenommen, so richtig tourimäßig, mit der Seilbahn auf den Wendelstein, der wegen seiner exponierten Lage und der damit verbundenen tollen Aussicht auf die bayerischen Alpen ein beliebtes Ausflugziel ist. Für uns eine kleine Challenge, weil zumindest ein Großteil unserer Hunde auch mit sollte... Sheela, der ja die Morgenrunde eigentlich eh schon reicht, und Kenzie, die bei den Temperaturen hier auch ein eher reduziertes Bewegungsverlangen hat, mussten bzw. durften im Ferienhaus bleiben. Tüüti, Aivy und auch Snoopy kannten Seilbahnfahren natürlich noch nicht und so waren wir äußerst gespannt, wie unser Tripp auf den Gipfel (und auch wieder zurück - selbst den Abstieg als völlig unerfahrene Bergwanderer mit drei Hunden, die aufgrund der steilen Hänge auch nicht hätten frei laufen können, hätten wir realistisch nicht geschafft!) wohl verlaufen würde.

Da ganz oben liegt unser Ziel!


Warten im Wartebereich der Seilbahn...

Die Gondel war mäßig voll, die Mädels im allgemeinen Interesse und dabei sehr cool... und los ging's!

Ich hatte ja so ein bisschen Respekt vor meiner Höhenangst, bin aber dann doch ganz gut damit zurecht gekommen. Auf dem Weg auf den Gipfel selbst, hat mich dann aber mein Mut doch verlassen, denn, auch wenn der Weg gut gesichert ist, er ist sooooo schmal und es geht so tief abwärts, nein, nein, das ging dann doch nicht und ganz ehrlich, ich hatte auch keine Ahnung, wie ich die Hunde da hätte heil hochbringen sollen. Also blieb es beim Rumlaufen auf Höhe der Station und den in der Tat fantastischen Ausblick geniessen - eben so, wie Touris das halt machen.

Nur Selfies haben wir keine gemacht, wir konnten uns ja gegenseitig fotografieren :) (übrigens, auch wieder alles nur Handyfotos, wie im gesamten bisherigen Bericht. Die Kamera ist zwar  mitgereist, ihre Handhabung bisher allerdings eher unpraktikabel...)

Die Mädels wiederum dienten anderen Touristen durchaus als Fotomodel, die sind ja soooooooo süß:). Tja, und wenn wir schon voll auf den Touristenzug aufgesprungen sind, dann bitte auch richtig mit Einkehr auf der Restaurantterrasse...

Ein Foto, was bei Pia im heimischen Rheinhessen einen Anflug von "Entsetzen" auslöste -
Bier statt Secco und dann auch noch alkoholfrei :)

Die Rückfahrt mit der Seilbahn war dann etwas anstrengend, die Gondel sehr, sehr voll und ich hatte alle Hände bzw. Füße voll zu tun, meine Mädels vor fremden Füßen zu schützen und diese dankten es und waren wieder soooo brav.

Tja, und weil alle Mädels so brav waren, haben wir noch eine kurze Runde im Tal gemacht, damit sie noch mal  nach Herzenlust laufen konnten. Und wie hier fast überall, wieder ein kleines Flüßchen, was munter neben dem Weg plätscherte und Aivy? Wo bitte geht es hier rein??? Tja und dann hat Frauchen - so als Belohnung fürs Bravsein - ein Stöckchen geschmissen (was sie ansonsten natürlich nie macht) und's Zwergi - PLATSCH - hinterher. Tja, dann musste ich mal eben meinen Hund retten, die aus dem "Tauchbecken" alleine nicht mehr rauskam, jedenfalls nicht an dieser Stelle, sie war aber auch nicht dazu zu bewegen, es anderorts zu probieren - doofes geliebtes Borderchen...

Nach erfolgreicher Rettung...

So, und für den Rest des Tages ist wieder Chillen im Garten angesagt, jawohl!

Mittwoch, 19.06.2019: München - leider nicht als Tourist...

... so wenig ich den Touristatus mag, so sehr hätte ich ihn mir heute gewünscht. Statt Chillen an der Leitzach mussten wir in Kenzies Interesse heute nach München in eine spezialisierte augenärztliche Praxis, als Notfallpatient mit der Option, noch am gleichen Abend zu operieren... Leute, mir ging der A... auf Grundeis. Wir hatten ja heute Kontrolltermin in einer Tierklinik in der Umgebung. Die sehr junge Tierärztin war mit der Gesamterscheinung von Kenzies linkem Auge und vor allen Dingen den fehlenden Anzeichen eines Wiederaufbaus der Hornhaut sehr unzufrieden. Die Verantwortung über den Befund an einen Chirurgen der Klinik abgebend, der ganz offensichtlich schon im Aufbruch zu seinem verlängertem Wochenende war ("Ich habe derzeit keine Kapazität - ich fahre jetzt ja auch gleich weg..."), haben die uns nach München geschickt (60 Kilometer, davon zehn im prallen Berufsverkehr!). Menno, der hat es sich schon arg leicht gemacht... dafür war ich in größter Sorge und wir darüberhinaus gestresst im Stau. Danke Conny, dass du mich begleitet hast!

Die gute Nachricht, Not-OP ist nicht notwendig, weil die Hornhaut keine "offene" Verletzung mehr aufweist, die schlechte , ein chirurgischer Eingriff ist aber nicht vom Tisch, da die Hornhaut im betroffenen Bereich deutlich dünner als normal ist. Aufgrund der Anamnese wird Kenzie jetzt zusätzlich auf Pilz im Auge behandelt. So bleibt zu hoffen, dass sich der Zustand des Auges jetzt stabilisiert und vor allen Dingen, dass keine neue Verletzung dazu kommt. Wir hätten gerne ein paar Däumchen. Armes Kenzkind, Mäuserlparadies ist nicht, Wasserspaß auch nicht, was für eine Tortour für die Maus und das im Urlaub, wo wir so viele tolle Sachen hätten machen können...

Ich muss jetzt mal eine Nacht darüber schlafen, ich bin tatsächlich im Moment ein bisschen durch den Wind und auch um mehrere hundert Euro ärmer. Und das nach einem Tag, von dem Conny morgens noch mutmaßte, dass ich wohl heute nicht viel zu berichten hätte, schließlich wollten wir nur chillen. ..

Donnerstag, 20.06.2019: Alles richtig gemacht!

Okay, heute früh beim Aufwachen wollte ich am liebsten noch mal alle Augen zudrücken und verdrängen, was mir gestern noch Muffesausen verursacht hat. Weglaufen geht aber nicht, wir sind hier ja nicht in einem bösen Traum... Nach einem entspannten Käffchen im Bett mit links und rechts neben mir meine geliebten Mädels, sah die Welt schon wieder etwas bunter aus. Und nach meinen Basics-Kraftübungen (im Aufbau!!!) überfiel mich auch wieder Tatendrang! Unsere Morgenrunde war sehr (!) entspannt, Zwergi lernt peu à peu Leinenführigkeit auch unter großer Ablenkung (hier: Wasser, fließend, laufend, plätschernd, stehend, alles "ihre" Badestellen, obwohl sie dann in der Regel doch nicht freiwillig badet, sondern auf ein Animationsprogramm meinerseits wartet - übrigens meistens umsonst!).

Gagagirls on Tour, ähhhh, on stone...

 
Die Seniorengäng...

Uuuunnnnd hier mal wieder ein Foto der kompletten, wenngleich im Moment etwas eingeschränkten, Bäng Bäng Gäng!

Heute Vormittag haben wir alles richtig gemacht, wollten wir doch mal eine Fronlaichnamsprozession "live & yet" erleben und waren quasi auf den Punkt da. Mädels durften frühstücken, wir haben es uns aus Zeitgründen gespart und standen um kurz nach zehn "an der Strecke". Irgendwie erinnte die Aufstellung in der Tat an einen Fastnachtszug. Und, ich bin weder Kirchen- noch Fassenachtfest, woher aber kommt denn eigentlich der Fastnachtruf "ein dreifach donnerndes Helau!"? Auffällig war nämlich - für uns nicht fest in einer Religionsgemeinde verankertem Menschen - die drei Kanonenschüße jedesmal dann, wenn sich der Zug in Bewegung setzte. Hilfe bitte...

Heute Nachmittag haben wir ebenfalls alles richtig gemacht, weil wir kurz vor dem zweistündigen Gewitter und zugehörigem Regen von unserer Wanderung, also eher unserem Spaziergang, von der nahegelegenen "Kinderalm" (=Schwaigeralm) zurück waren. "Kinderalm", weil wir auf dieser Nachmittagsrunde einem Wanderer getroffen haben, der uns schon morgens begegnet ist und seitdem auch offensichtlich zu deutlich höheren Zielen unterwegs und wieder zurück war und unser Ziel ein bisschen belächelte...

Blick auf "unser" Dörfchen...

Mit von der Partie waren nur die Youngster (und Snoopy), weil weder Aufstieg noch Wetter seniorengerecht gewesen wären...

Wer hat den längsten ... Lappen natürlich? Was für Wiesen...

Wieder "zuhause" ... unsere Berge waren nahezu völlig verschwunden... Gewitter und massig Regen, die gesamte, ansonsten sichtbare Bergkette einfach weg...


... und zwei Stunden später wieder vollständig da!

Die Schissbuchser...

Wir haben die Regenzeit mit Essenvorbereitung sinnvoll genutzt und nach Gewitterende unser ausgesetztes Tischtennismatch fortgesetzt, stets den aufmerksamen Augen unserer Juroren ausgesetzt (die Tischtennisplatte steht quasi zwischen diesen beiden "Tribünen")


Denen entgeht wirklich NICHTS!!!

Freitag, 21.06.2019: Leitzachtaler Bergblicke, Teil I

Teil I deswegen, weil wir diese 13,2 Kilometer lange Tour für uns in zwei Teile aufgeteilt haben, weil uns 1. für die gesamte Tour und bei darüberhinaus sehr schwülwarmen Wetter, schlicht die Kondition fehlt, wir 2. ja morgens schon immer gute vier Kilometer laufen und ich 3. die Oldies nicht so lange alleine lassen wollte. Die Tour hielt, was der Prospekt versprach, nämlich spektakuläre Aussichten und malerische Pfade. Im Vorfeld haben wir ein Auto in Greisbach geparkt und sind dann in Fischbachau - Lehenpoint losmarschiert.

Und natürlich wieder Waaaaaasser...

Für das Foto mussten sie dann aber doch mal raus aus selbigen...

Für die knapp sechs Kilometer haben wir dann mit Fotopause und ein wenig Leinenführigkeitstraining - weil es einfach ein paar wenige Stellen gab, wo die Hunde zwingend an die Leine mussten - etwa eindreiviertel Stunden gebraucht und da die Mädels ansonsten wirklich viel gerannt sind, waren sie ordentlich platt!

Aivy - umsplumbst:)

Und wieder hatten wir viel Glück, mit den ersten Regentropfen haben wir das Auto erreicht! Abends gabs dann im nahegelegenen Gasthof typisch bayerische Spezialitäten...

... und auf dem Weg ins Domizil noch einen kuriosen Anblick:

Tja, und noch später abends hatten wir dann noch kuriosen Besuch im Garten :)

Samstag, 22.06.2019: CHILLEN!!!

Ja, heute waren wir ein bizzeli faul - allerdings erst nach einer sehr ausgedehnten, mindesten sechs Kilometer langen Frührunde - chillen von fast früh bis spät... spät aufgestanden (was für ein Luxus, die Hunde morgens vor, nach, während des ersten Kaffees und der gerade angesprochenen Morgenrunde mal eben in den Garten schicken zu können), späte Frührunde, spätes Frühstück, spätes Einkaufen - völlig egal, Zeit egal, Leben im Hier und Jetzt...

Okay, morgens sitzt den Mädels noch ein bisschen der Schalk im Nacken...

... aber heute hat sich das schnell gegeben...chillen auf der Terrasse:

Ein ganz kleines bisschen RO-Turniervorbereitung für den 07. Juli beim SV OG Mainz Finthen haben wir dann doch noch gemacht, wenngleich auf sehr beschränktem Platz:

... und unser "personal work out" wollten wir an der Tischtennisplatte starten, leider fing es dann doch noch an zu regnen...

Sonntag, 23.06.2019: Leitzachtaler Bergblicke, Teil II

Heute führte uns dann unsere Mittagsrunde von Greisbach nach Fischbachau-Birkenstein, dem 2. Teil der Leitzachtaler Bergblicke - Tour und im Rahmen dieser noch mal über die Schwaigeralm. Wir waren flott, aber wieder ohne die Senioren unterwegs und diesmal regnete es genau so lange, bis wir in Greisbach das Auto verliessen. Ja, hier ist die Hitzewelle noch (!) nicht angekommen, ab morgen aber geht es auch hier mit den Temperaturen steil bergauf - leider.

Diesmal führte uns der Weg öfter mal durch oder nahe am Wald vorbei und da wuchs dann das:

Was bitteschön ist das??? Und dann natürlich wieder - Waaaaaaaaaaasser... suchst du meine Hunde, musst du gucken nächste Wasserstelle:)

Rund um die Alm passierten wir ein paar Bergbauernhöfe, die eigentlich durchweg wirklich schön zurecht gemacht waren. Hier wird ganz offensichtlich eh noch viel Tradition gepflegt, ob für die Touris oder das eigene Ego weiß ich allerdings nicht...

Na ja und dann versuchten wir mal wieder das obligatorische Gruppenfoto. Ja, versuchten, weil iwie will es nicht wirklich klappen, drei Hunde mit freundlich nach vorne gerichtetem Blick zu knipsen... arrrggggh!

Wie, die Alte will knipsen - wo???

Da???

Oder da?

Laaaangweilig!!!

Moment, nur noch schnell das Näschen pudern...:)

Ach ja, und heute läuteten alle Kirchen- und Kuhglocken nur für mein Kenzkind - Happy 11. Birthday, geliebtes Haudegeli!

Montag, 24.06.2019: Es wird heißer...

... und Hitze ist ja so leider gar nicht meins. Wobei ich sehr froh bin, noch hier zu sein und nicht im auf die 40°C zugehende Schwabenheim. Wir rechnen in den kommenden beiden Tagen mit maximal 34°C, reichen mir und vor allen Dingen Sheela und Kenzie mehr als dicke. So wird umliegendes Wasser, in welcher Form auch immer, unser nachmittägliches Hauptziel sein, so wie bereits heute. 

Blick auf den Tegernsee bei Gut Kaltenbrunn

Leider gibt es an den bekannten Seen nur sehr wenige Hundestrände oder überhaupt die Möglichkeit, mit freilaufenden Hunden nahe ans Wasser zu kommen, und mit vier Hunden an der Leine macht es definitiv auch keinen Spaß, sich zwischen Fußgängern, Badenen, Joggern, Radfahrer durchzuzwängen und hinter sich auch noch die in der Regel stark befahrene Uferstraße zu haben... Hundestrand ist aber leider auch keine gute Alternative, wenn man eine standheiße Hündin (der Zwerg) dabei hat, eine, die vor lauter Aufregung nicht die Klappe halten kann (Kenzie, die bellt ununterbrochen wie Esthers Sheltie:) und die soll im Moment ja auch möglichst nur gemäßigt ins Wasser) und eine, die nur bedingt hundekompatibel (Snoopy) ist. Also - ab in die Südsee - nein, nur in den nahegelegenen Wald und eine klitzekleine Klettertour über die großen Steine im Flußbett. Unseren aller Gleichgewichtssinn hat's geschult und Sheelas Hinterhand bekam mal wieder ordentlich Reize für die Mobilität!

Wir haben im Bild eine kleine (Fleder-) Maus versteckt. Findet ihr sie?

Hier hat die Handycam den Weißabgleich komplett versiebt, wollte euch das Bild aber dennoch zeigen,
weil es einen schönen Eindruck der "Strecke" vermittelt...

Jung & alt <3

Tja, und zum Abschluss hat's uns dann doch noch in den Touribiergarten verschlagen - aber, wir bereuen NIX!


Schon wieder - alkoholfrei!


Soooo brav (und dennoch haben sich die Leute am Nachbartisch ganz schnell woanders hingesetzt und waren hoch erfreut,
dass aus unserer Hundeecke kein Mucks kam!)

Dienstag, 25.06.2019: Es IST heiß!!!

Unsere Morgenrunde, die überwiegend im Schatten liegt, haben wir noch ganz gut gemeistert, aber für Sheela wurde diese Runde bereits grenzwertig... wir haben hier im Moment "nur" 31°C im Schatten und es deshalb heute ruhig angehen lassen. Kühle Schlafräume für die Hunde, Sightseeing und ein bizzeli Shopping in Miesbach für uns...

Nein, viel mehr passiert hier heute auch nicht, es gibt auch vom Grundstück aus genug zu sehen...

Zwergi beim Gucken, ob's Rehböcklein mal wieder vorbei schaut:)

Und guckt mal, wie schön...

Mittwoch, 26.06.2019: Von Kinderheitsträumen und Glühwürmchen...

Seit meiner Kindheit wollte ich immer schon mal draußen übernachten, also nicht im Zelt, sondern im Garten, auf einer Terrasse oder einem Balkon. Und mein bisheriges Leben lang habe ich es nicht geschafft oder fertig gebracht, dies einfach mal zu tun, bis ... ja, bis gestern. Die vergangene Nacht war so schön mild und klar, sodass wir kurzerhand die Liegestühle aufgeklappt, das Bettzeug drauf geworfen und die Nacht auf der Terrasse geschlafen haben, also jedenfalls den größten Teil der Nacht, weil mit einsetzender Helligkeit bimmelten mich die Kuhglocken wach und ich beschloss den Rückzug in mein Bett:). Und dann waren da noch die Glühwürmchen, zwar nur zwei, die aber immer wieder an uns vorbei flogen. Glühwürmchen, eine Erinnerung an meine Kindheit, wo mich Glühwürmchen auf jeder meiner Österreichreisen mit meinen Großeltern begleiteten haben, und von denen ich seit Jahrzehnten nix mehr gesehen habe...

So, und nun ist es noch heißer geworden... morgens zu unserer Gassizeit bereits deutlich über 20°C, nix mehr für's Ömchen und so haben wir unser Tempo deutlich reduziert.

Warten auf "the big bäng" :) - natürlich erfolgslos...

Wenn es allerdings ums Füttern geht, steht Madame nach wie vor vehement in der ersten Reihe! Ich denke, ein nicht so schlechtes Zeichen. Kenzies Auge zeigte heute leider wieder eine kleine Verschlechterung, menno, hoffe, dass es Montag beim Augenfachtierarzt in Darmstadt keine allzu schlechten Nachrichten gibt...

Nachmittags waren wir dann am Spitzingsee, keine 12 Kilometer weit entfernt und auf über 1.100 Meter über NN. Das im Vorfeld angeguckte Satellitenbild zeigte eine waldige Umgebung und einen Weg, der nicht permanent von einer Uferstraße "begleitet" wurde... die Senioren durften mit!

So also gab es einen ruhigen Ömmelspaziergang mit gelegentlichen Halts an geeigneten Wasserstellen und der Möglichkeit für Sheela, noch mal ohne von den Lütten bedrängt zu werden, ins Wasser zu gehen. Dennoch, schwimmen wollte sie, trotz einladener Hilfe, nicht mehr...

Donnerstag, 27.06.2019: noch einmal Spitzingsee...

... allerdings ohne Sheela, für die diese zweite Runde am Tag bei heißen Temperaturen einfach zuviel gewesen wäre und leider auch ohne Kenzie, die wegen ihres Auges eh keinen Wasserspaß haben darf... menno...

Diesmal habe ich meine beiden Youngster dann doch mal dazu animiert, schwimmen zu gehen ... taten sie mit Leidenschaft! Beim Weitergehen habe ich dann aber wieder Ruhe eingefordert und, hey, das klappte wirklich, wirklich gut! Habe es allerdings mit der Animation sehr spärlich gehandhabt;).

Zwergi wartet...

Tüüti auch...

Uuuund dann - mal wieder - Küüüüühe......

Man sieht es auf diesem Bild eher schlecht, aber das war ein Teil unseres Weges und die gescheckten Punkte da hinten waren Kühe, viele (!), links und rechts vom Weg... Ich war beim Passieren ausschließlich auf artige und leinenführige Hunde konzentriert und war froh, als wir sie, also die Kühe, hinter uns gelassen hatten...

Tja, und dann sind wir noch eingekehrt, (alkoholfreies) Bierchen mit Ausblick (See!), Maidlis nass, sehr nass und Zwergi konnte sich so völlig unmöglich auf den nackten Boden legen... Iiiihhhhh - niiiieeeee

Na denn...

Ach ja, und morgens ist uns noch dieses Tierchen über den Weg geschlichen...

Freitag, 28.06.2019: Leider vorbei...

... und wir sind zurück im brütend heißen Rheinhessen. Ich wünsche mich zurück in die waldigen Berge, unser schattiges Häuschen und die klaren Seen und Flüße. Aber jeder Urlaub hat ein Ende und so wird uns spätestens morgen der turbulente Alltag wieder haben :). Hier also endet jetzt der kleine Reiseblock, oder wie mein Papa sagte "Fotodiary" und bestimmt werde auch ich hin und wieder hier reingucken und mich dann gerne an die wunderbar erholsamen Tage in Fischbachau erinnern!