16.01.2015: Frühsport

Nun, zwei meiner Mädels machen ja „Leistungssport“, und um da einigermaßen gut zu sein, reicht es eben nicht, zweimal die Woche über ein paar Hürden auf dem Agiplatz zu hüpfen. Also machen die Mädels regelmäßig Frühsport, um etwas für Fitness, Körperkoordination und Kondition zu tun. Los geht es selbstverständlich mit einer Löserunde, während dieser werden bereits die ersten lockeren Trabeinheiten eingeschoben. Kenzie baut schon mal  von Markierung zu Markierung ein paar Start-Stopp-Übergänge ein  und Tattoo ein paar Kraftübungen (Handstand! Madame pieselt im Zweifüßlerstand…). Danach beginnt das Lauf- und Koordinationstraining, schnelles Flitzen über Stock und Stein, kreuz und quer über Feld und Wiese, durch knöcheltiefen Matsch und über teilweise hoch geschichtete Erdschollen, der Körper muss permanent die Bodenunebenheiten ausgleichen - ein fein abgestimmtes Training aller (!) Muskeln, Bänder und Sehnen und natürlich deren Koordination. Zwischendurch gibt es ein bisschen Sprunggymnastik, Kenzie absolviert dabei bis zu 29 (!) Mäuserlsprünge am Stück, während Tattoo nach drei, vier Hüpfern immer mal wieder eine Galoppade einbaut, aber der permanente Wechsel der Gangart macht’s halt aus. Zur Kräftigung der Vorhand wird auch immer mal wieder im Akkord die Erde umgegraben (gebuddelt). Und dann, endlich, das Sprinttraining (nach Hasensichtung), Kenzies absolute Lieblingsdisziplin!!! Tattoo zieht es vor, riesige Kreise im gleichmäßig schnellen Galopp zu ziehen (Outruns!). Gegen Ende des morgendlichen Trainings gibt es noch ein bisschen Kneipp’sches Wassertreten auf vom vielen Regen und übergetretenen Bächen gefluteten Wiesen oder, im Sommer, noch ein bisschen Schwimmen im Bach. Nach knapp einer Stunde sind die Mädels dann platt, aber ausgesprochen glücklich wieder zu Hause, ein besseres Allround-Training kann es eigentlich nicht geben. Sheela macht übrigens auch mit, wenn auch nur das Seniorenprogramm, von allem etwas und in Maßen!!!

PS: ich bin tatsächlich der Überzeugung, dass derartiges alltägliches "Training" ein wesentlicher Baustein für einen körperlich fitten und mental ausgeglichenen (Sport-) Hund ist und somit auch weitaus nachhaltiger ist, als x-mal die Woche Agitraining (oder was damit zu tun hat) auf dem Hundeplatz.