20.01.2015: Wisst ihr noch...?

Damals - vor gut drei Jahren, 26.12.2012 - Taddy und ihr "Lieblingsspielzeug"!Zwinkernd

... und heute, gut drei Jahre später, das "Lieblingsspielzeug" gibt es nochLachend

17.01.2016: What a beautiful morning...

Wieder einer dieser Morgen, der so unfaßbar schön ist und zu einem ausgiebigen Spaziergang eingeladen hat. Rheinhessen ist "gepuderzuckert"Zwinkernd. Wir haben es genossen! Leider hatte ich die Kamera nicht dabei, so gibt es nur zwei Handyfotos...

Genießt den Winter, solange es in unseren Regionen noch einen gibt...!

16.01.2016: Aufräumen!

Wir nutzen die langen dunklen Abende und clickern viel. Sheelas Paradedisziplin - Aufräumen!

... und die beiden anderen Mädels zeigen die Teilschritte auf dem langen Weg dahin:

Korb nehmen...

und Tierchen einräumen:

Tattoo arbeitet schon viel gezielter:

 

Viel Spaß beim Nachclickern Zwinkernd

13.01.2016: Geliebter Schweinehund...

... und ich meine nicht den inneren, den es manchmal zu überwinden gilt, zum Beispiel morgens beim Aufstehen. Ich stehe nämlich eigentlich ganz gerne auf, freue mich auf die erste Kuschelrunde mit meinen Mädels beim "Hallo wach!" - Kaffee und auch auf unseren morgendlichen Spaziergang. Ich genieße das Reingleiten in den Tag und die Natur, erfreue mich an den Mädels, wenn sie sich voller Übermut und überbordender Lebensfreude die Nacht aus den Knochen schütteln und ihr Hundsein in vollen Zügen genießen! Eigentlich jedenfalls, würde da nicht manchmal dieser (Schweine-) Hund im Hund erwachen und sich dieser genüßlich und ausgiebig in den Resten eines nicht mehr identifizierbaren, irgendwann mal lebenden Etwas' wälzenÜberrascht. Kenzie jedenfalls erstrahlt in schleimigen Glanz und genießt ihr "wohliges" Odeur, ich aber brauche über eine Stunde, um Schmodder und bestialischen Gestank aus dem Hund zu waschen... Guten Morgen!

Mein kleiner geliebter, großer "Schweinehund"

10.01.2016: Eine Farce - Im Interesse des Hundes, Teil 2

Nun, da ich im Interesse meiner Hunde keine Chance vertun möchte, vor eventuellen Gefahren in Form von Giftködern gewarnt zu werden, habe ich mich schweren Herzen entschlossen, die vom Anbieter herausgegebene App zu installieren. Zu meiner Enttäuschung musste ich feststellen, dass diese leider nicht mit meinem (zugegebener Maßen etwas veralteten) Smartphone kompatibel ist. Diese Möglichkeit fällt also ausWeinend. Blieb noch die auf der Homepage angepriesene Möglichkeit, sich kostenlos via eMail über ausgelegte Köder im Wohnumfeld warnen zu lassen (immerhin besser als nix!), und da der Anbieter meine eMail-Adresse aufgrund vorangegangenem Schriftwechsel eh schon hatte, meldete ich mich an. Was dann als Antwort auf die Registrierung kam, kann ich schlicht und ergreifend nur als Farce bezeichnen - zukünftig würde ich nun eine „wöchentliche Giftköder-Zusammenfassung“ erhalten.  Was bitteschön nützt im Gefahrenfall eine wöchentliche Zusammenfassung???

Die Registrierung habe ich nicht bestätigt, Werbemails bekomme ich selbstverständlich weiterhin, obwohl ich diese im Schriftverkehr explizit abbestellt hatte und, nein, der Button „Benachrichtigungen deaktivieren“ führt nicht zum Erfolg sondern wieder nur auf die Homepage des Anbieters… ich behalte mir mal weitere Schritte vor!

04.01.2016: Im Interesse des Hundes - oder etwa nicht?

Eigentlich finde ich es gut, dass es Portale bzw. Webseiten gibt, die, so dachte ich jedenfalls, im Interesse der Hunde geschaffen wurden. Oder geht es vielleicht doch eher um eigene, möglicherweise sogar rein wirtschaftliche Interessen, die lediglich ein bisschen getarnt daher kommen? Nun, ich jedenfalls surfe regelmäßig auf einer einschlägigen Seite für Giftköderwarnmeldungen vorbei, in der Hoffnung, dass dieser Kelch an uns vorüber geht bzw. ich wenigstens im Gefahrenfall und hoffentlich rechtzeitig zur Aufmerksamkeit gemahnt werde. Besagte Seite stellte bis vor Kurzem diese Warnmeldungen kostenfrei und ohne, dass man sich registrieren musste völlig uneigennützig zur Verfügung. Da ich viel unterwegs bin und in unterschiedlichsten Gegenden mit meinen Mädels spazieren gehe, lohnte sich im Vorfeld der Blick auf die mit Warnmeldungen gespickte Deutschlandkarte durchaus. Nun allerdings ist es mit der Uneigennützigkeit vorbei! Der Betreiber verlangt seit neuestem eine Registrierung einschließlich vollständiger Adresse, Telefonnummer und eMail-Adresse, um die von anderen Nutzern (!) gemeldeten Köderfundorte einsehen zu können. Aha…! Schutz des Hundes nur noch gegen persönliche Daten! Auf meine schriftliche Nachfrage, wurde ich darauf verwiesen, die ebenfalls kostenlose App nutzen zu können, bei der auf eine vollständige Registrierung (offensichtlich) verzichtet wird (ich habe es noch nicht ausprobiert) – und, man glaubt’s sofort, seit diesem Tag bekomme ich unaufgefordert Werbemails von diesem Betreiber für den Erwerb von Produkten dieses Betreibers. Ein Schelm, wer dabei Böses denkt…