25.12.2014: "Sonnenbank"

Ein klitzekleines bisschen Sonnenschein nach dem Dauergrau verleitet doch glatt zum Sonnenbaden:)

Schöne Feiertage!

24.12.2014: Die Ware Weihnacht...

... ist nicht die wahre Weihnacht (© Kurt Marti, *1921). In diesem Sinne wünsche ich allen Freunden, Kunden und Lesern meiner Seite ein schönes, geruhsames und besinnliches Weihnachtsfest im Kreise eurer Liebsten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

30.11.2014: Das "schwarze Loch"...

...oder auch: Kenzie ist zurück!!! Nach achtwöchtiger Turnierpause sind wir heute bei nahezu Nacht und Nebel nach Butzbach zum Hallenturnier gefahren und da wir die letzten Wochen auch wenig trainiert haben, wollte ich einfach nur mal wieder Turnierluft schnuppern und Spaß am Laufen haben. Und wie wir den hatten!!! Irene Solf hat schöne und gar nicht so schwere Parcours gestellt, gut laufbar, dachte ich, erinnerte mich aber daran, dass ich bei Irene mein einzige DIS in der A1 gelaufen bin. Schlechtes Omen??? Nein, schwarze Tunnellöcher brachten uns diesmal gleich zweimal das AUS! Im Jumping steuerte Kenzie - frech grinsend - besagtes Tunnelloch an, obwohl sie bereits auf der richtigen Linie zum Slalom war, und als dieses dann im A-Lauf tatsächlich dran war, hat sie den Tunnel komplett umrundet und den dahinter sitzenden Zuschauern ein fröhliches Wuff zugeworfen. Den Abstecher zu den Zuschauern hat sie übrigens auch schon im Jumping gemacht, als ich vor dem Weitsprung ein "Voran!" gab und sie brav über das als Absperrung gedachte Cavalletti hüpfte... ein echter "Kenzie" halt. Ansonsten liefen die Läufe sehr gut, meine Wechsel klappten alle auf den Punkt, ich konnte viele Sequenzen schön auf Distanz führen und Kenzie war sehr flitzig (und witzig!) unterwegs. Hach, so mag ich sie viel, viel lieber, als wenn sie  allzu gehorsam und daher verhalten nichts mehr eigenständig macht und ich werde alles dafür tun, dass das so bleibt (auch wenn es mich ein bisschen an unsere Anfänge erinnert hat)! Kamikazemäuschen Tattoo hat übrigens immer noch Agipause, da sie eine zeitlang, im Zusammenhang mit den Blokaden der Rippenköpfchen, auch diffuse und sehr kurze Lahmheiten zeigte. Aber sicher ist sicher und wir sind auch schon wieder "im Aufbau", wenn auch nur beim Spazierengehen. Ansonsten sprüht sie gerade vor Energie und Lebensfreude, wir haben die Zeit gut genutzt, das Mäuschen kann mittlerweile Gegenstände ordentlich(!) apportieren und aufräumen, lernt gerade noch den einen oder anderen Trick und würde gerne wieder mehr flitzen. Na, hoffentlich ist es bald wieder so weit und es ereilt sie nicht wieder ein Rückfall...

17.11.2014: "(G)Oldies" ...

... von Astrid Nestler, aus dogs, Heft 5.2014 - weil ich es so schön und treffend finde:

„(…)  alte Hunde (…) können blind, taub, mürrisch, warzig oder inkontinent werden  (…). Die Zähne brechen ab oder verfaulen. Die Haare gehen ihnen aus, und sie dösen viel. Was den Hunden jedoch gänzlich fehlt, ist die Furcht vor dem Altern. Sie machen aus ihrem Leben keine Story, die mit dem Tod ihr tragisches Ende findet. Diese Eigenschaft lässt sie in Würde altern. Dafür muss man Hunde, gerade wenn sie alt sind, einfach lieben."


Sheela am 17.11.2014 - 9 3/4 Jahre alt

10.11.2014: Das "Ding" ist weg ...

... und der Befund schon da! Die gute Nachricht vorweg, Kenzies Knötchen in der Milchleiste ist gutartig! Die Lütte hat den Eingriff vom 06.11. prima weggesteckt und Kenzie wäre nicht Kenzie, wenn sie nicht beim ersten Pipigang nach dem Eingriff schon wieder versucht hätte, dreibeinig vor einem Mäuseloch vorzustehen - dabei konnte sie sich noch nicht mal auf allen Vieren halten:) Zuhause angekommen lag sie dann zwar zittern in einer Ecke, aber ... schon wieder mit einem Bällchen im Maul! Ihren Body findet sie lästig und versucht ihn durch Schütteln loszuwerden und mittlerweile ziept und zwickt halt die Naht ein bisschen. Kenzie erträgt das alles tapfer, auch das an der Leine gehen und genießt die viele Aufmerksamkeit und das Kuscheln. Mir ist ein ganz großer Stein vom Herzen gefallen und ich bin um eine Erfahrung reicher - man macht sich halt schon viele Gedanken, ob man nun will oder nicht, und plötzlich auch darüber, dass eventuell der nicht älteste Hund als erstes gehen könnte... Ich danke jedenfalls allen Daumendrückern und Mutmachern und vor allen Dingen auch dem gesamten Praxisteam vom "Zentrum für Ganzheitliche Tiermedizin" in Lorsch für die optimale Betreuung und Versorgung vor, während und nach der OP.

03.11.2014: Hausputz einmal anders...

... oder "Making off" von nur ein paar Bildern für einen Fotowettbewerb! Ein nicht ganz ernst zu nehmendes Shooting von heute Abend Cool