11.07.2015: Longierseminar beim ACW

Einer Einladung des Agility Club Wiesbaden gerne folgend, habe ich mein erstes Longierseminar abhalten dürfen. Ich war sehr gespannt, ob es mir gelingen würde, den Lehrinhalt von eigentlich fünf Kurseinheiten so kompakt in ein Tagesseminar zu packen, dass auch Longieranfänger ausreichend Verständnis und Basics vermittelt bekommen, um darauf aufbauend alleine weiter arbeiten zu können. Und ich war sehr erfreut, wie viel dann tatsächlich in dieser vergleichsweise kurzen Zeit erreicht wurde! Trotz hoher Temperaturen haben die acht Mensch-Hund-Teams aufmerksam zugehört und mitgemacht, sodass am Ende des Tages jedes Team mit seinem individuellen (Lern-) Erfolg und einem Päckchen "Hausarbeiten" nach Hause entlassen werden konnte. Ich bin um eine gute Erfahrung und einige nette neue Kontakte reicher. Vielen Dank an den ACW, die Teilnehmer und alle Helfer die zu einem gelungenen Tag beigetragen haben!


Longierseminar
AC Wiesbaden
Fotos: Catrin Gräf

09.07.2015: Und es gibt sie doch...

… die „Normalos“ unter den Fahrradfahrer, die einfach nur mit dem Fahrrad von A nach B wollen, beim Vorbeifahren grüßen und sich sogar bedanken, wenn man die Hunde ran holt, damit sie „gefahrlos“ passieren können. Wo? Zum Beispiel in Wandlitz, ca. 20 km nördlich von Berlin, wohin es uns für einen Kurzurlaub mit obligatorischem Familienbesuch für ein paar Tage hinverschlagen hat.

(weitere "Einblicke" gibt es hier!)

Willkommen in einer anderen Welt, einer, in der die Zeit vielleicht mal stehen geblieben ist! Neue „alte“, teilweise historische und geschichtsträchtige  Dörfer sowie eine tolle Landschaft mit ganz viel Wald und noch mehr Wasser laden zum Schlendern, Gucken, Rennen, Toben, Baden und Schwimmen ein und für die Mädels (und uns) ist das Spaß pur! Keine Übungen, keine Trainingseinheiten, nicht mal ein „Außen“ um Bäume, stattdessen lange Spaziergänge, neue Eindrücke und einfach mal Zeit haben!


Perspektivwechsel - Perspektive ist relativ...

Berlin allerdings lässt mich immer ein wenig „ratlos“ zurück. So viele so vertraute Ecken und Stellen, eine Zeitreise zurück in meine Kindheit und Jugend, und doch ist mir die Stadt so unglaublich fremd geworden. Wie wäre wohl mein Leben verlaufen, wie hätte ich mich und wie sich mein familiäres Umfeld entwickelt, wenn ich dort geblieben wäre???

Ach ja, Hundespaßfotos gibt es diesmal nicht, fotografisch habe ich mich nämlich mit einem mal ganz anderen Thema auseinander gesetztZwinkernd

Dazu dann demnächst mehr...

04.07.2015: Mein Fliewatüüt...

Der FLIEgende WAhnsinn mit den PommesTÜ(ü)Tchenohren vor zwei Wochen in Hochheim
und noch auf dem Weg in die A3!

02.07.2015: Planschen im Westerwald

Irgendwo im Nirgendwo - nach einer, von den Temperaturen gerade noch auszuhaltenden "Hinky-Trainingseinheit" waren die Mädels (und Jumanji) mit ganz viel Spaß und Freude planschen...

(Handyfotos von Mike Liebelt)

Das für das kommende Wochenende mit Hinky geplante Seminar wurde übrigens, aufgrund der erwarteten hohen Temperaturen, vom Veranstalter abgesagt! Eine tolle Entscheidung im Interesse von Mensch und insbesondere Hund, der sich ja leider nicht aussuchen kann, ob er bei derartigen Witterungen trainieren möchte...

28.06.2015: ... und noch ein bisschen mehr!

Am letzten Qualifikationsturnier für die DVM 2015 hat Tattoo alles gegeben! Nicht nur, dass sie die A2 gewinnt (und damit, nach insgesamt nur 10 Turnierstarts in die A3 aufsteigt), nein, heute hat sie zum ersten Mal auch einen zweiten guten Lauf gehabt und wird Zweite im Jumping 2! Im A-Lauf hat Tattoo kleinere Unsicherheiten von mir sehr souverän ausgeglichen und im Jumping war sie auch in den etwas schwierigeren Stellen äußerst sicher. Ich bin begeistert von der Maus, wie ruhig sie arbeitet und läuft, schnell und dennoch unspektakulär, und sehr glücklich, dass wir zusehends auch im Sport ein echtes Team werden.

Im abschließenden Open war die Maus dann "durch", konnte sich nicht mehr konzentrieren und flog, ebenfalls sehr sicher, ins DIS! Macht nix, ich war eh schon überaus erstaunt, wie gut sie die beiden aufeinanderfolgenden Turniertage, immerhin auch Premiere für sie, durchgehalten hat. Nun bin ich sehr gespannt, was uns in der "3" erwartet und freue mich darauf. Ach ja, mit Finale in Berlin wird es für unseren SECCO'Xpress dieses Jahr nichts, aber, wir bleiben natürlich dran.

27.06.2015: Wir können auch "Spiel":)

Tattoo gewinnt heute beim VdH Dreieichenhain das Spiel 1/2 - und bescherrt mir damit meinen überhaupt ersten Sieg in einem Spiel/JumpingLachend. Dabei habe ich ein bisschen gepokert und mich entschieden, obwohl mir Zweifel beim Anschauen der anderen Starter kamen, meinen Weg, wie abgegangen, zu führen. Es wäre vielleicht anders sicherer gegangen, ich wollte mich aber an bestimmten Stellen absetzen und andere bewusst auf Distanz führen, und das hat ganz wunderbar geklappt! Auch Kenzie legte, im für Schambeck'sche Verhältnisse moderaten Parcours, ein schönes Jumping hin, hat allerdings vorzeitig den Slalom verlassen (wenn ich zu langsam werde, denkt sie immer, sie macht was falsch...) und so reichte es nur für Platz 5. Über die dann wieder typisch knackigen A-Läufe, reden wir mal lieber nicht so ausführlich. Kenzie habe ich - völlig unnötig - an der A-Wand vorbei und in ein Tunnelloch gezogen und Tattoo meisterte ihren Lauf bis zum wirklich sehr schwierigen Slalomeingang mit extrem naher Tunnelverleitung bravourös - somit aber leider zweimal DIS! Für mich dann allerdings eine gute Gelegenheit auf Trainingslauf "umzusteigen", wobei beide Mädels im Parcours definitiv keinen Wert auf "Streicheleinheiten" an den Zonenabgängen legen. Ach ja, und im A3 konnte ich mich am Slalom gaaaanz weit nach vorne absetzen und noch drei französiche Wechsel machen, wo andere Mühe mit nur einem hatten. In solchen Situationen ist auf Kenzie echt Verlass!