02.06.2021: Unspektakulär...

Hach, ich hab viel um die Ohren im Moment und wenig Muße zur Blogpflege. Dabei ist es nicht so, dass hier gar nix passieren würde, aber in der Tat, alles eher sehr unspektakulär.

Dat Zwergie, es kann ja soooooo chillig sein... Wenn ich das Auto nach getaner Arbeit packe, sprich, Hunde, Zubehör und alles Notwendige fürs Homeoffice im Auto verstaue, liegt's Madamchen mitten auf dem Parkplatz und badet in der Sonne - oder wie Pink es so schön besingt: cover me in sunshine...


Beim Spazierengehen ist sie im Moment teilweise etwas gestresst. Sie muss einfach ganz schnell - und vor allen Dingen vor Tattoo - an gewissen Stellen/Kreuzungen sein, in der Erwartung, dass da etwas Spannendes ist oder passiert. Hindere ich sie daran, ist sie deutlich frustriert und mault. Ommm, immer was Neues, aber wir arbeiten dran!

Ansonsten, hier grünt's ja gerade so grün...


... oder blüht so herrlich gelb...


... leider alles nur vordergründig so schön. Bewirtschaftete Ackerflächen so weit das Auge reicht, keine Blühstreifen, keine zusammenhängende Heckenstreifen. Hier ist leider überhaupt kein Platz für heimische Flora und Fauna.

Umso mehr freut es mich, dass ein Landwirt hier um die Ecke ein Feld, mittenmang der rein und ausschließlich betriebswirtschaftlichen genutzten Flächen, zwecks Regeneration der Natur zur Verfügung stellt. Ich bin dann mal dabei ;)


An anderer Stelle, knapp 10 km entfernt, wird mit der Natur ganz anders umgegangen. Da werden die Flächen gehegt, sind aber auch nicht auf reine Nutznießung ausgelegt. Hier möchte ich gerne die unglaubliche Vielfalt dessen, was da wächst, gelegentlich mit der Kamera festhalten. Mal schauen, wenn das Wetter heute hält, packe ich vielleicht die Kamera aus...


Die Schäfis, die die Deiche am Rhein beweiden, haben wir auch mal wieder getroffen und konnten ganz gesittet an ihnen vorbei gehen (wobei Aivy, obwohl an der Leine, dennoch das eine oder andere Schäfchen mit "Auge" vom Weg gedrückt hat)


Ja, und dank des guten Wetters können wir auch an den Wochenenden endlich mal wieder Parcourstraining machen. Wir sind bisher allerdings nur bis zur "21" gekommen.

Parcours von Anna Hinze, veröffentlich in der "Agility live" Nr3/21

Schönen Feiertag an alle, die einen haben, allen anderen, frohes Schaffen!

29.05.2021: Onto the wall...

... na ja, eher auf unserem Terrassenmäuerchen, dieses aber legendär. Nouky und Snoopy zu Gast...

26.05.2021: Vom „Arbeiten im Druck“, Druckpunkten und zu viel Druck…

… wir waren bei Katja Graf, Aivys Züchterin („Dunoon“ im CfbrH) und haben im Hinblick aufs Hüten ein paar weitere Lektionen gelernt und neue Erfahrungen gesammelt! Aivy und ich sind ja bei Sabine W. und ihren tendenziell sehr flotten und flüchtigen Skudden bzw. deren Mixe im Training (an dieser Stelle einmal „Danke!“ dafür). Da hat Aivy dann nicht schlecht gestaunt, als ihr nun sechs Coburger Füchse und zwei Krainer Steinschafe, die deutlich (!) schwerer zu bewegen sind, im Weg standen… Die positive Nachricht vorweg, sie hat tatsächlich auch die bockige Füchsin in Bewegung versetzt. Die negative… gibt es eigentlich nicht, denn unser Trainingsziel haben wir letztlich erreicht. Aivy hat ein bisschen Stress, wenn sie den optimalen Punkt zum Drücken der Schafe nicht findet (manchmal auch nicht finden kann, weil ich ihr nicht zu helfen weiß) und, sie kann den Punkt auch noch nicht sicher halten. Das führt dazu, dass die Schafe „kippen“ und sie mir diese dann sofort wieder bringen will. So war dann das Arbeiten im Druck („in balance“) unser Schwerpunkttraining der vergangenen 48 Stunden. Hier kamen uns dann die etwas „schwergängigeren“ Schafe durchaus zu Gute, weil ich nicht fürchten musste, „gleich sindse wech“. Blöderweise rückten sie dann aber mir auf den Pelz, der eine oder andere blaue Fleck zeugt davon… Ja, und, ich muss immer noch lernen, meinen auf den Hund (zumeist unbewusst) ausgeübten Druck zu regulieren, damit Aivy überhaupt ruhig arbeiten kann. Das leidige Thema „lie down“ jetzt, sofort und wirklich postwendend haben wir nun hoffentlich auch ausdiskutiert. Ja, es gibt Situationen, da ist ein Stoppen aus Sicht des Hundes nicht logisch, aber, es könnte ja auch eine viel befahrene Landstraße angrenzen…

Danke, Katja, für deine Tipps und natürlich deine Gastfreundschaft. Es war herrlich, sich mal wieder stuuuuuuundenlang über unser Lieblingsthema „Hunde“ austauschen zu können. Und selbst wenn die Zeit kurz war, zwei wunderbare Spaziergänge in noch wunderbarerer Umgebung, machten diesen gesamten Kurztrip zu einer echten kleinen Auszeit.

Foto April 2020 von Tatjana Gräfenstein

24.05.2021: Blüüüüüten...

... oder auch "es grünt so grün"... Farbenvielfalt am Wegesrand, da musste die Kamera mal wieder mit...